Billy Talent brettern gegen Multiple Sklerose

billytalent091205_0493_hl_250x165

Wie oft verbindet man mit einem Benefizkonzert eine höchst seriöse, oft an Langeweile grenzende Veranstaltung, die man lediglich besucht, um mit seinem Eintrittsgeld Gutes zu tun. Ein Benefizkonzert kann auch ganz und gar anders sein – dies bewies das kanadische Alternative/Post-Hardcore/Emo-Quartett Billy Talent, das am Samstagabend, den 5. Dezember,  sein Konzert in der Kölner Kantine in den Dienst der guten Sache stellte: Vor ausverkauftem und begeistertem Haus spielte die Truppe um Sänger Ben Kowalewicz zugunsten der MS Society of Canada, einer Organisation, die den Kampf gegen Multiple Sklerose (MS) unterstützt.

Zur Galerie mit den Konzertfotos

Warum sich Billy Talent gegen MS engagieren? Bei Billy-Talent-Drummer Aaron Solowoniuk wurde vor elf Jahren MS diagnostiziert. Der Schlagzeuger lässt sich aber nicht unterkriegen: Trotz seiner Krankheit wirkte Solowoniuk an den drei bislang erschienenen Billy-Talent-Alben mit und geht mit der Band regelmäßig auf Tour. Unterstützung in seinem Kampf gegen MS fand er bei der MS Society of Canada, für die Billy Talent jedes Jahr mehrere Benefizkonzerte geben.

Vier Energiebündel gaben alles – das Publikum alles zurück

billytalent091205_0414_hl_165x250Wenn es nach Billy Talent ginge, würde MS wohl einfach weggeblasen werden – so voller Energie, Spiellaune und Einsatz präsentierte sich die Band. Und das, was die vier Energiebündel auf der Bühne leisteten, wurde ihnen von den knapp 1.000 in der saunamäßig temperierten Kantine ganz und gar zurückgegeben: Das Publikum sang, schrie und klatschte nahezu ununterbrochen mit, pogte vor der Bühne, sprang bis in die letzte Reihe und feierte die Protagonisten auf der Bühne mit „Billy Talent, Billy Talent“-Sprechchören.

Den Co-Headlinern des diesjährigen Rock-am-Ring-Festivals, die dort vor 80.000 Zuschauern auftraten,  machte der Abend in der für sie kleinen Halle sichtlich Spaß: „ It’s nice to be in a small little venue“, freute sich Kowalewicz über den beinahe schon intimen Rahmen. Der Sänger plauderte munter drauflos und sorgte für wildes Mädchengekreisch, als er kurz sein T-Shirt liftete. Doch trotz aller Laune, die Band und Fans gleichermaßen hatten, wollte  Kowalewicz den ernsten Hintergrund des Auftritts nicht vergessen machen und widmete den gesamten Abend Schlagzeuger Solowoniuk: „This night is all about my buddy Aaron“.

billytalent091205_0542_hl_250x165Um das Besondere des Konzertabends perfekt zu machen, stürmten zur ersten Zugabe, dem Crickets-Cover „I Fought The Law“ (wesentlich bekannter in der Version von The Clash) Beatsteaks-Gitarrist Bernd Kurtzke und Tote-Hosen-Schlagzeuger Vom Ritchie auf die Bühne. Nach gut anderthalb Stunden beendeten Billy Talent den Benefizkonzertabend mit „Red Flag“, der Hit, der ihnen hierzulande den Durchbruch bescherte. Fazit: Eine Band, die ackert, schwitzt und mit großem Spaß bei der Sache ist und ein Publikum, dessen Begeisterung kaum Grenzen kennt – Konzertgängerherz, was willst du mehr? (Fotos: Helmut Löwe)

Setlist:

– Devil In A Midnight Mass
– This Suffering
– Line & Sinker
– Rusted From The Rain
– Saint Veronika
– Fugazi-Cover
– Surrender
– The Dead Can’t Testify
– Diamond On A Landmine
– Pins And Needles
– White Sparrows
– This Is How It Goes
– The Ex
– Turn Your Back
– Try Honesty
—————
– I Fought The Law
– Devil On My Shoulder
– Fallen Leaves
– Red Flag