Rückkehr der Stoner-Rock-Urtierchen – Kyuss touren

1990 gegründet, fünf Jahre später bereits wieder aufgelöst – und dennoch prägend für ein ganzes Musikgenre: Kyuss, die Initialzündung des Stoner-Rock. Nachdem Sänger John Garcia sich entschloss, 2010 auf der einmaligen Tour „Garcia plays Kyuss“ die Musik der Wüstenrocker in die Konzerthallen zu bringen, ist man nun schon etwas weiter.  Garcia und die beiden Ursprungsmitglieder Nick Olivieri (Bass) und Brant Bjork (Schlagzeug) lassen Kyuss zum Großteil wieder auferstehen und gehen als „Kyuss Lives!“ firmiert im Frühjahr 2011 auf Tour.

kyuss-lives_180Auslöser für die „Dreiviertel-Reunion“ waren die verdammt erfolgreichen Auftritte der „Garcia plays Kyuss“-Tour, hierbei vor allem ein Gig auf einem Festival in Frankreich. Beim Hellfest im westfranzösischen Clisson gesellten sich Olivieri und Bjork zu Garcia auf die Bühne  – das Publikum war schlichtweg von den Socken. Nach dieser Show beschlossen die drei, zusammen mit dem Gitarristen Bruno Fevery, der Garcia auf der Tour begleitete, die Stonerrocker zurück auf die Bühne zu bringen.

Um ein Comeback komplett zu machen, fehlt allerdings noch einer: Gitarrist Josh Homme. Dieser widmet sich jedoch lieber seiner Band Queens Of The Stone Age und machte zuletzt zusammen mit John Paul Jones und Dave Grohl als Them Crooked Vultures von sich reden.

www.myspace.com/kyusslives

Kyuss 2011 in Deutschland:

15.03. – Hamburg, Docks
16.03. – Berlin, Columbia Halle
17.03. – Saarbrücken, Garage
19.03. – München, Backstage Werk
24.03. – Frankfurt, Hugenottenhalle
28.03. – Köln, Live Music Hall