Erfolgreiche Rettung – Rheinkultur steigt auch 2011

Der deutschen Festivallandschaft bleibt ein Großereignis auch 2011 erhalten: Die Bonner Rheinkultur hat ihr Aus vorerst abgewendet. Am 2. Juli steigt zum 29. Mal Deutschlands größtes Musikfestival bei freiem Eintritt unter dem Motto „Umsonst & Draußen“ in der Bonner Rheinaue.

rheinkultur_volker-lannert_165x250Nachdem im vergangenen Jahr wegen starker Konkurrenz durch die Fußball-WM und einem mächtigen Unwetter nur 60.000 Fans statt der erwarteten 150.000 kamen, klaffte ein Loch von etwa 60.000 Euro in der Kasse der Veranstalter. Um dieses Minus auszugleichen, hatten die Macher eine Viezahl von Aktionen gestartet: Rheinkultur-Retter-T-Shirts gingen in den Verkauf, ein Förderverein wurde gegründet und Spenden eingesammelt.

Eine für den 18. Dezember geplante Benefizgala, auf der unter anderem Max Herre und New-Model-Army-Sänger Justin Sullivan auftreten wollten, fiel allerdings wegen mangelnden Vorverkaufs ins Wasser. Erst eine kürzlich ins Leben gerufene Tombola, für die viele Künstler, Plattenfirmen und Agenturen Preise gestiftet hatten, brachte genügend Geld ein, sodass das Minus auf 15.000 Euro gedrückt werden konnte.

Damit kann für die Veranstalter die Vorbereitungsarbeit für das Festival in fünf Monaten nunmehr starten. Holger Jan Schmidt von der Rheinkultur GmbH gibt allerdings zu bedenken, dass weitere Sponsoren nötig sind, den Erhalt des Festivals auch über 2011 hinaus zu sichern. Dazu beitragen würde auch eine erfolgreiche Verhandlung mit dem Kulturamt der Stadt Bonn, welches den bisherigen Zuschuss in Höhe von 100.000 Euro kürzen wollte – da sei man aber auf einem guten Wege, dieses abzuwenden, so Schmidt. (Foto: Volker Lannert)

www.rheinkultur.com