Gitarrenlegende Gary Moore ist tot

Er gehörte wohl zu den bekanntesten und vielfältigsten Gitarristen des Rock und Blues: Gary Moore. Moore wurde nur 58 Jahre alt – am Sonntag starb der irische Musiker unerwartet während seines Spanienurlaubs in einem Hotel in Estepona an der Costa de Sol. Die genaue Ursache seines Todes ist ungeklärt.

garymoore_165x250Moore, geboren am 4. April im nordirischen Belfast, begann seine Musikerlaufbahn im Jahre 1969. Bevor er seine Solokarriere startete, fand sich Moore im Lineup von Bands wie Coloseum II und Thin Lizzy wieder. Ab Anfang der 80er Jahre orientierte er sich in Richtung Hardrock. Alben wie „Victims of the Future“ oder „Run for Cover“, auf dem er mit Thin-Lizzy-Frontmann Phil Lynott zusammenarbeitete, fehlen in kaum einer gut sortierten Rockplattensammlung.

Seit Beginn der 90er Jahre war der Blues sein Ding – mit der Single „Still got the Blues“ und dem gleichnamigen Album gelang ihm wohl sein größter Wurf. Von da ab war der Name Moore auch außerhalb der Rockszene ein Begriff, der Erfolg allerdings hielt sich in Grenzen. 2008 erschien sein letztes Studioalbum, „Bad for you, Baby“, immer noch ganz im Stile des Blues- und Bluesrock, den der Meister der sechs Saiten immer auf seine spezielle Weise interpretierte. (Foto: edel)