Mit dem Skateboard auf den (Video)-Spuren der Doors

Was haben The Doors und Skater gemein? Eigentlich nicht besonders viel, möchte man meinen. Musikalisch ja meist schon mal gar nichts, wenn man an gerne mal als „Skatepunkbands“ bezeichnete Truppen wie The Offspring, Pennywise, Anti-Flag oder ähnliche denkt. Nichtsdestotrotz haben sich die nach dem Tode Jim Morrisons drei verbliebenen Doors-Mitglieder Ray Manzarek, Robby Krieger und John Densmore mit den Skateboard-Profis Kenny Anderson, Alex Olson und Braydon Szafranski zusammengetan und ein Video gedreht.

Herausgekommen sind 3 Minuten und 34 Sekunden Bewegtbildmaterial, welches die drei Skater rollenderweise auf ihrem Weg durch Los Angeles zeigt. Und wie könnte es anders sein, ertönt im Hintergrund der Doors-Song „L.A: Woman“.  Auf der Skatetour von Venice Beach, wo sich die Band 1965 gründete, bis nach Hollywood streifen die drei Skater Orte und Szenerien, die auf irgendeine Weise mit den Doors zu tun haben.  Sei es die Buslinie 51 (man erinnere sich an den Song „Five to One“) oder das Hollywood Bowl, wo die Doors auftraten und 1968 die Songs für das später veröffentlichte Livealbum „Live at the Hollywood Bowl“ mitschnitten.

Im Video sind darüber hinaus John Densmore und Robbie Krieger zu sehen. Der erste taucht ab 0:47 mit Sommeroutfit und Hut auf und sitzt er mit den drei Jungs am Strand , der zweite probiert ab 1:34 vor dem Hollywood Bowl das Fahren mit dem Skateboard. Von Ray Manzarek ist nur der Nachname als Schriftzug auf dem metallenen Geländer eines Strandhäuschens zu sehen zu sehen (2:40).

Bei der Länge des Videos muss man sich natürlich darauf einstellen, dass „L.A. Woman“ lediglich als kastrierte Singleversion zu hören ist – bis zu den 7:57 Minuten der LP-Version fehlen ja schließlich 4:23 Minuten. Extra zur Produktion des Filmchens fertigte man einen sogenannten „Video-Edit“ des Liedes an. Gedreht hat den Clip der Emmy-nominierte Regisseur Matt Goodman.