Jean Michel Jarres „E-Project“: Geschichte elektronischer Musik

Ein Konzeptalbum soll es werden, 16 Titel sollen darauf sein, am 16. Oktober 2015 soll es erscheinen und die Geschichte der elektronischen Musik soll es Revue passieren lassen – die neue Studioplatte von Jean Michel Jarre. Das Album des fanzösischen Tonfüftlers, der mit Platten wie „Oxygène“ und „Equinoxe“ als Koryphäre elektronische Musik gilt, läuft unter dem Arbeitstitel „E-Project“.

Doch nicht nur Jarre alleine sorgt darauf für die Klänge: die 16 Songs entstammen alle der Zusammenarbeit Jarres mit 16 Musikern der elektronischen Soundwelt. Darunter Namen wie M83, Gesaffelstein, Tangerine Dream und 3D von Massive Attack.  Wie die Titel fürs 14. Studioalbum zustande kamen? Jarre komponierte und produzierte Demos für jeden einzelnen Künstler, diesen forderte er dann auf, dem Song die eigene Handschrift hinzuzugügen. Den Feinschliff  schließlich übernahm dann wieder Jarre selbst.

Und was war nun der Antrieb Jarres für das aufwändige musikalische Projekt? „Schon seit langer Zeit wollte ich die Geschichte der elektronischen Musik aus meinem Blickwinkel und meinen Erfahrungen heraus erzählen — von meinen Anfängen vor vierzig Jahren bis heute“, sagt Jarre: „Mein Plan war, Kontakt zu all jenen Künstlern aufzunehmen, die direkt oder indirekt mit der Szene in Verbindung stehen, zu all jenen die ich für ihre Hingabe und Leidenschaft bewundere, mit der sie unserem Genre neue Impulse gegeben haben und die einen ganz eigenen, unverwechselbaren Sound haben. Zu Beginn hatte ich keinerlei Vorstellung, in welche Richtung sich dieses Projekt entwickeln würde. Ich war einfach nur sehr dankbar, dass ausnahmslos alle, die ich angefragt habe, daran teilnehmen wollten.“  (Foto: Constantin Mashinskiy)

jeanmicheljarre.com

www.facebook.com/jeanmicheljarre