Knetmännchen, Splatter und Gebretter – Radkeys „Glore“ als Video

Wirre und bunte Knetmasseszenen verwirren das Auge des Betrachters, Blut und Eingeweide fliegen durch die Luft, drei Slacker hängen auf dem Sofa rum, daddeln wie wild. Und zum Schluss hin bringt sie ein Psychotrip wie im farbenfrohen und total schrägen LSD-Rausch zum Kotzen. Ja, so ungefährt ist das Video von Radkey zu ihrem Songs „Glore“. Ach ja, musikalisch geht es ebenso ordentlich zu Sache: Vollgas und Hardcorepunk, in etwas so wie eine Mischung aus Bad Religion und den Dead Kennedys. Der Song ist ein Titel des Debütalbums von Radkey namens „Dark Black Makeup“.

Wenn man das Trio erstmals erblickt, möchte man meinen, dass die drei Brüder Solomon, Dee und Isaiah Radke eher in Sachen Reggae unterwegs sind. Doch weit gefehlt, Radkey musizieren sich quer durch Hard- und Bluesrock, Punk, Garage und deren Spielarten. „Glore“ ist dann tatsächlich auch der Song auf der  Platte mit dem größten Tempo.

Schnell noch was zum sehr schrägen und gleichzeitig sehr gelungenen Video zu „Glore“ gefällig? Wer aufmerksam hinsieht und sich etwas in der US-amerikanischen Medienwelt auskennt, erkennt Bezüge zu  Celebrity Death Match, Jackass oder Beavis und Butthead sowie The Legend of Zelda. Und er entdeckt Bart Simpson – allerdings in Grün. Regisseur Nico Livesey behauptet, dass „Glore“ einen „biertrinkend umherrennen und Haribos kotzen lässt“. O.K. – das muss nun jeder für sich selbst entscheiden… (Bild: Videoscreenshot)

www.radkey.net

www.facebook.com/radkeyband