Über 250.000 verfolgten Lemmys Beerdigung per Livestream

Motörhead-Frontmann Lemmy Kilmister starb am 28. Dezember 2015. Vier Tage nach seinem 70. Geburtstag endete das Leben des Musikers, der wie kaum ein anderer den Rock’n’Roll verkörperte, im kleinen Kreise von Familie und Freunden. Bei der Beerdigung Lemmys am 9. Januar in Los Angeles nahmen zig Freunde und Wegbegleiter Lemmys in der Kapelle des Forest-Lawn-Memorial-Friedhofs Abschied von Ian Fraser Kilmister. Hunderte Fans verfolgten den Livestream der Trauerfeier in der Stammkneipe Lemmys, dem Rainbow Bar and Grill auf dem Sunset Strip. Uber eine Viertelmillion Menschen weltweit waren per Livestream bei der Trauerfeier ihres musikalischen Helden dabei.

Außer Lemmys Sohn Paul traten viele Musikerkollegen und Freunde Lemmys ans Mikrofon in der mit roten und weißen Rosen sowie Marshallverstärkern geschmückten Kapelle. Unter anderem verliehen Motörheaddrummer Mikkey Dee, Rob Halford, Ozzy Osbourne, Slash oder Lars Ulrich ihrer Trauer Ausdruck. Gleichzeitig erzählten sie von Anekdoten und von emotionalen Erlebnissen, welche sie mit Lemmy verbinden. Die letzten Worte der Trauerfeier fand Dave Grohl, der sich mit Tränen in den Augen und einem „Cheers“ von Lemmy verabschiedete während Rückkopplungen von Kilmisters bekanntem Rickenbackerbass durch die Kapelle hallten. (Foto: Pressefoto)