Die Toten Hosen: fünf Düsseldorfer machen 16.000 Kölner glücklich

Nach den jüngsten aktuellen Singles „“Alles passiert“ oder „Wannsee“ glaubt so manch einer, dass den Toten Hosen wohl etwas der Schmackes abhanden gekommen sei. Auch das neue Album „Laune der Natur“ lässt hin und wieder den rechten Schmackes vermissen – mehr Rock als forscher Punk darauf. Doch im ersten zweier Konzerte in der Kölner Lanxess-Arena war am 5. Dezember 2017 von ruhigen Tönen eher weniger zu vernehmen. Legten Campino & Co. doch gleich zu Beginn mal deftig los: „Urknall“, „Auswärtsspiel“und der Uraltfeger „Liebesspieler“ zeigten den 16.000 Fans in der Halle, wie der Hase langlief: mit Vollgas nämlich.

Voller Wucht und Energie bestritten die Düsseldorfer im Punk beheimateten Rocker ein zweieinhalbstündiges Konzert. Unterbrochen zwar immer wieder durch behäbigere Titel mit Stadionrockpotential, doch alles in allem mit nur wenig Ruhepausen für Band und Publikum gleichermaßen. Der Geruch von Schweiß und Bier lag in der Luft – Schweiß vom Toben und Pogen vor der Bühne, Bier, um den dadurch entstandenen Flüssigkeitsverlust wieder auszugleichen.

Konzertfotos: Die Toten Hosen 2017 in der Kölner Lanxess-Arena

Zeit zum Durchatmen

Der ein oder andere erschöpfte Konzertbesucher wird dankbar gewesen sein, dass ruhige Momente in Erinnerung an den verstorbenen Ex-Drummer Wolfgang Michael „Wölli“ Rohde und Ex-Manager Jochen Hülder einkehrten, dass Streicher und Dudelsackspieler mit musikalischen Intermezzi die Luft rausnahmen. Und während der sowohl launigen als auch politisch ambitionierten Plaudereien Campinos gab es stets Zeit zum Durchatmen und Luftholen.

Denn viel Luft war wieder nötig, wenn „Wünsch Dir was“, „Hier kommt Alex“ oder „Schönen gruß, auf Wiederseh’n“ auf die Tube und das Toben drückten. Genau so, wie sie auf der Bühne erschienen waren, so verabschiedeten sich Campino, Kuddel, Andi, Breiti und Vom Ritchie auch – mit ganz viel Volldampf: die Hosen-Gassenhauer „Opel-Gang“, „Liebeslied“ und „Eisgekühlter Bommerlunder“ ließen ein mitreißendes Konzert mitreißend enden. Und so machten fünf Düsseldorfer 16.000 Kölner zu ganz glücklichen Menschen! (Fotos: Helmut Löwe)

 Setlist

- Urknall
- Auswärtsspiel
- Liebesspieler
- Laune der Natur
- Das ist der Moment
- Die Schöne und das Biest
- Disco
- Bonnie & Clyde
- Altes Fieber
- Wort zum Sonntag
- Wie viele Jahre (Hasta la muerte)
- Sascha …ein aufrechter Deutscher
- Willkommen in Deutschland (mit Streichern)
- Nur zu Besuch (mit Streichern)
- Pushed Again
- Unter den Wolken
- Steh auf, wenn du am Boden bist
- Wannsee
- Das Weihnachtsintermezzo (Die kleine Nachtmusik, Highway to Hell, Das Mädchen aus Rottweil), mit Streichern)
- Paradies
- Wünsch Dir was
- Hier kommt Alex
———-
- Mehr davon (mit Streichern)
- Alles passiert (mit Streichern)
- Das Altbierlied
- Zehn kleine Jägermeister
- Schönen Gruß, auf Wiederseh’n
———-
- Auld Lang Syne (mit Dudelsackspielern)
- Freunde
- Tage wie diese
- You’ll Never Walk Alone
———-
- Opel-Gang
- Liebeslied
- Eisgekühlter Bommerlunder


Tags: , , , , , , ,


Sie können einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback von Ihrer eigenen Seite setzen.

AddThis Social Bookmark Button

Hinterlasse einen Kommentar