Bob Mould lässt mit „What do you want me to do“ mehr von „Sunshine Rock“ hören

Der Name Bob Mould ist für Musikkenner wohl untrennbar mit US-Punk und Alternativerock verbunden; und mit den beiden Bands Hüsker Dü sowie Sugar. Auch alleine ist der Sänger und Gitarrist den Klängen, die er mit Hüsker Dü und Sugar produzierte, über die Jahre hinweg treu geblieben: im Punk verwurzelte alternative Rockmusik, die so viel nette und schrammelige Melodien aufweist, dass sie auf der einen Seite nicht unter dem Standard der Eingängigkeit rangiert, auf der anderen Seite allerdings auch nicht zu hohes Abschreckungspotential besitzt. Gut zu hören, nichts für Freunde von Charts.

2016 veröffentlichte Mould zuletzt eine Platte, „Patch the Sky“ heißt sie. Anfang 2019 erscheint dann eine neue Scheibe, am 8. Februar wird „Sunshine Rock“ veröffentlicht. Ende Oktober stellte Mould den Titelsong vor, jetzt haut er mit „What do you want me to do“ die zweite Single aus dem Album raus. Worum es in den zweieinhalb Minuten des Songs geht? Um einen kurzen Blick auf heikle Beziehungen, gleichzeitige Ausschweifungen und die Leere, die üblicherweise solchen Torheiten folgt, erklärt Mould. Das neue Songmaterial gibt es zügig nach Erscheinen auch live, Mould gibt drei Konzerte in Deutschland. (Foto: Alicia J. Rose)

Bob Mould im März 2019 live in Deutschland

08.03. – Hamburg, Grünspan
09.03. – Berlin, Columbia Theater
11.03. – Düsseldorf, Zakk

bobmould.com

www.facebook.com/bobmouldmusic