The Murder Capital

The Murder Capital live, eine halbe Stunde zwischen Wehmut und Wut

Gut 30 Minuten müssen ausreichen, müssen ausreichen, die musikalische Entwicklung von Wehmut bis hin zu unbändiger Wut zu durchleben. Mehr Zeit nämlich nehmen sich The Murder Capital nicht im Kölner Artheater, in welchem sie am 14. November 2019 etwa 250 Zuhörer auf ihre klangliche Reise durchs bläuliche Zwielicht mitnehmen. Keine leichte Reise, die das Publikum erlebt, eine böse Reise vielmehr.

Und dabei beginnt alles ganz, ganz ruhig, ganz melancholisch. Denn das Dubliner Quintett hat seine Setlist mit den Songs seines Debüts „When I have Fears“ so geschickt gestaltet, dass man sich quasi mit der Band gemeinsam zur bitterbösen und zerstörerischen Kulmination heranrobbt. Und dabei von jenen Gemütszuständen erfährt, die Sänger James McGovern textlich verarbeitet und die sich bei ihm auf der Bühne zu manifestieren scheinen.

Konzertfotos von The Murder Capital im Kölner Artheater

Eine böse Band ganz umgänglich

Im Interview sagte McGovern jüngst: „Ich mag Brutalismus [eine Architekturform der Moderne; d. Red.], weil er nicht versucht, schön zu sein. Er ist die billigste, raueste schöpferische Ausdrucksform.“ Und schön ist das nicht, was McGovern auf der Bühne umtreibt – ihm steht Verzweiflung ins Gesicht geschrieben, man merkt ihm innere Aufruhr in seiner Gestik an, ist erschrocken, wenn sich durch ihn bitterste Wut entlädt und das Mikrofon durch seinen Zorn den technischen Tod erfährt.

Und nach dem rasenden Bühnenauftritt ist man irgendwie erstaunt und froh zugleich, dass die Musiker der bösen Band sich bei Kippe und Kölsch wieder ganz und gar umgänglich zeigen und freundlich mit interessierten Fans plaudern. Ja sogar für ein kumpelhaftes Foto zur Verfügung stehen. Nur die Musik als Katalysator anscheinend. (Foto: Helmut Löwe)

Setlist

– Slowdance I
– Slowdance II
– On Twisted Ground
– Love, Love, Love
– Green & Blue
– For Everything
– Don’t Cling To Life
– More Is Less
– Feeling Fades

themurdercapital.com

www.facebook.com/MurdrCapitalBand