Foot und „The Balance Of Nature Shifted“: from Dust till Doom

Die Herkunft aus der Küstenstadt Melbourne hindert Foot in keiner Weise daran, schweren Rock aus der Wüste zu fabrizieren – Stoner und Desert Rock ist das Metier, in welchem die Australier nicht nur unterwegs sind, sondern außerdem eine ausgezeichnete Figur abgeben. Auf ihrem neuen Album „The Balance Of Nature Shifted“ tun sie das ebenso.

Der Einstieg mit „Despair on Hope Street“ ist ein Einstieg ins Album, welcher ein bisschen wie Stoner Rock par exellence anmutet: schleppender Rhythmus, wuchtige Gitarren – allerdings nicht mit bis ganz tief in den Keller gestimmten Saiteninstrumenten. Mit „E-Sports“ haben Sänger und Gitarrist Paul Holden, Gitarrist Pete Wallder, Bassist Shaun Stolk und Drummer Jack Eddie ein schwungvolles und am Schwermetall schnupperndes Kunstwerk parat.

Mal doomig, mal psychedelisch

„Green Ember“ beleuchtet eine weitere Facette der Musik von Foot: das klingt dann aber schon wirklich sehr doomig, was das australische Quartett in fünfeinhalb Minuten abliefert. Die Musik Foots samt des Gesanges von Holden stellt sich – sofern man für akustische Dinge mal ein optisches Bild nimmt – dar wie ein Breitwandkino: Gitarre, Bass, Schlagzeug ist alles sehr fett, der Gesang reiht sich ein, springt nicht in den Vordergrund. Als wäre man innerhalb des Sichtfeldes, vielmehr des Hörfeldes, komplett umgeben vom Klang des Rocks.

Die psychedelische und eher ruhige Grundstimmung, mit der „Break the Altar (Light/Shade)“ sich dem Hörer annähert, durchbrechen die Musiker durch Eruptionen von wuchtiger Gitarre und drohendem Schlagzeug. Und den Anspruch an Psychedelic Rock haben Foot auch in anderen Titeln – man höre sich nur „Manic Progression“ an: wer dort einige wenige Anklänge an die Doors entdeckt, liegt nicht falsch.

Bevor es dann doch allzu psychedelisch wird, besinnen sich Foot auf ihre Kernkompetez: Rock härteter Art. Wie sagte ja auch schon Holden über „The Balance Of Nature Shifted“: „Dieses Album mag vieles sein, aber es ist höchstwahrscheinlich nur ein Hard-Rock-Album“. Wobei wir ihm allerdings widersprechen müssen: das ist nicht nur ein Hard-Rock-Album, das ist ein sehr gutes Hard-Rock-Album!

„The Balance Of Nature Shifted“ von Foot hat neun Songs und eine Laufzeit von 46:44 Minuten. Erschienen ist das Album auf dem Label Copper Feast Records

Anspieltipps: E-Sports, Break the Altar (Light/Shade), Manic Progression

www.facebook.com/footmelbourne

footmelb.bandcamp.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.