Riverside - Live in Tilburg

Riversides „Lost’n’Found – Live in Tilburg“ lohnt sich sehr

Der Winter ist oftmals die Zeit der Liveplatten. Das ist im Coronawinter des Jahres 2020 und 2021 nicht anders. Und das ist in Anbetracht der Tatsache, dass wegen der Coronapandemie seit Anfang März 2020 keine Konzerte vor Publikum mehr stattfinden (dürfen), für viele Musikfans eine sehr gute Möglichkeit, sich ein Konzert ihrer Heroen zu gönnen, indem sie es sich nach Hause holen. Auch für Fans von Riverside, den polnischen Progressiverockern, ist dies so.

Na gut – nicht nur für deren Fans, sondern für all jene, die sich auch außerhalb einer Riverside-Fanblase mal mit sehr gutem progressiven Rock, Hardrock und Metal versorgen wollen. Denn die neueste Riversideveröffentlichung „Lost’n’Found – Live in Tilburg“ ist vielen beinharten Fans der Band schon wohlbekannt. Der Livemittschnitt des Konzerts am 18. Oktober 2025 im 013 Poppodium erschien einst als limitierte Fanclubedition. Und wird nun eine sehr viel breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Was sehr gut ist! Und was sich für den Hörer sehr lohnt!

Keine Kunst der Technik sondern Kunst der Musiker

RiversideEindreiviertel Stunden gibt es die Klänge des Quartetts in außerordentlicher Güte. Nicht nur zu hören, auch noch zu sehen. Denn das Livepaket besteht aus zwei CDs und einer DVD, welche den Auftritt eins zu eins als Video bietet. So wird man auch optisch Zeuge von der außergewöhnlichen Professionalität der polnischen Musiker. So ganz ohne Overdubs gibt „Lost’n’Found – Live in Tilburg“ einen Eindruck davon, dass das Können Riversides keine Kunst der Techniker und Toningenieure im Studio ist, sondern echte Kunst der Musiker an ihren Instrumenten selbst. Exzellente Beherrschung von Gitarre, Bass, Keyboards und Schlagzeug sowie starke Kompositionen zeigen das Livekönnen Riversides.

Ein besondere Aspekt – besonders für Riversidefans – ist es, dass die Aufnahmen des Konzertes in Tilburg zu den letzten Aufnahmen gehören, welche Riverside zusammen mit ihrem Gründungsmitglied und langjährigen Gitarristen Piotr Grudziński zeigen. Grudziński starb nur vier Monate nach dem Konzert am 21. Februar 2016 in Warschau an plötzlichem Herzversagen. „Lost’n’Found – Live in Tilburg“ ist also ein bisschen wie ein Denkmal für Grudziński. „What a great evening, what a great night“ – sagt Sänger und Bassist Mariusz Duda dem niederländischen Publikum. Und so sagen auch wir: „Dank u well“, Riverside! (Foto: Mariusz Kowal)

„Lost’n’Found – Live in Tilburg“ von Riverside hat mit den zwei CDs eine Spielzeit von 103:55 Minuten. Hinzu kommt eine DVD. Erschienen ist das Livepaket bei Inside Out Music und wird von Sony Music vertrieben.

riversideband.pl

www.facebook.com/Riversidepl

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.