The Offspring sind im Lande – einmal

So furchtbar oft verirren sich The Offspring, die zusammen mit Bands wie Bad Religion oder NOFX zur Speerspitze des melodischen Westcoasthardcores gehören, nicht in deutsche Lande. Da freut man sich umso mehr, wenn der Vierer aus Orange County mal wieder ein Konzert in der Republik gibt. So wie er es im August macht: Denn dann sind The Offspring in Deutschland, um ihr neues, neuntes Studioalbum live vorzustellen.

Aber vor allzu riesiger Vorfreude muss man leider warnen. Denn Dexter Holland, Noodles, Greg K und Pete Parada treten nur einziges Mal in Deutschland auf: am 29. August im Kölner Palladium (verlegt vom E-Werk). Da freut sich der Rheinländer, während der Bayer, Hanseate oder Sachse schwer ins Schwitzen kommt ob der weiten Anreise in die Domstadt. Tickets für den (bislang noch) exklusiven Auftritt sind ab 20. Mai im Vorverkauf.

Neue Scheibe soll im Sommer kommen

The Offspring sind einer größeren Masse Musikfans bekannt, seit sie 1994 ihre dritte Platte „Smash“ (auf dem Label Epitaph) herausbrachten. Songs wie „Self Esteem“, „Come Out and Play (Keep ’em Separated)“ und „Gotta Get Away“ dudelten in nahezu jedem Radiosender auch in Deutschland. Bei so viel Medienpräsenz war es zwar erstaunlich, aber keineswegs ein Wunder, dass „Smash“ mit über elf Millionen verkauften Exemplaren bis heute den Rekord als erfolgreichstes Album eines Indie-Labels hält.

Insgesamt verkauften The Offspring weltweit bislang über 50 Millionen Platten – womit sie zu einem der erfolgreichsten Punkrock-Acts überhaupt avancierten. Und mit der noch unbetitelten neunten Platte steht weiteren Millionenverkäufen nichts im Wege. Man munkelt, die Arbeiten an der Scheibe, die von Bob Rock produziert wird, gehen gut voran. Im Sommer soll der Nachfolger von „Rise And Fall, Rage And Grace“ erscheinen.

www.offspring.com