Ronnie James Dio zum Jahrgedächtnis (Rückblick in Bildern)

Vor einem Jahr und einem Tag starb einer der kleinsten und gleichzeitig größten Sänger der Rockmusik: Ronnie James Dio erlag am  16. Mai 2010 im Alter von 67 Jahren seinem Magenkrebsleiden. Der Amerikaner, am 10. Juli 1942 in Portsmouth geboren, prägte durch seine voluminöse, vielschichtige Stimme den Beruf des Sängers im Hardrock und Heavy Metal wie kaum ein anderer.

Mit seinem oft schon an Opern erinnernden Gesang drückt er Bands wie Elf oder Rainbow sowie seinem „Soloprojekt“ Dio einen deutlichen Stempel auf. Nach dem Fortgang von Ozzy Osbourne verhalf Dio Black Sabbath zu neuem Glanz. Viele Kritiker und Fans zählen die beiden Sabbathscheiben „Heaven And Hell“ und „Mob Rules“, die Sabbath 1980 und 1981 mit ihm veröffentlichten, zu den Höhepunkten in der Diskographie Sabbaths.

Bis kurz vor seinem Tode noch arbeitete Dio mit seinen früheren Bandkollegen bei Black Sabbath, Gitarrist Tony Iommi, Bassist Geezer Butler und Drummer Vinny Appice, zusammen. Das Quartett brachte unter dem Namen Heaven & Hell 2009 das Album „The Devil You Know“ heraus, mit dem die Band auch auf Tour ging. Unter anderem traten Heaven & Hell am 16. Juni 2009 auf dem Museumsplatz in Bonn auf, wo sie ein wahrhaft grandioses Konzert ablieferten. In Erinnerung an Ronnie James Dio hier noch einmal ein optischer Rückblick auf den Auftritt.  (Fotos: Helmut Löwe)