Pendulum - Trinity

Pendulum geben uns „Driver“ und „Nothing for free“

Für Freunde und Fans von Drum’n’Bass, Breakbeat und anderen druckvollen elektronischen Klängen sind Pendulum ganz weit vorne. Die in Australien gegründete und nach London verlegte Band ist ebenso wichtig wie The Prodigy, Chemical Brothers, Underworld oder Skrillex, wenn es um Elektromucke mit Wumms sowie hin und wieder eingestreuten Gitarrenriffs geht. Wie gut, dass die jahrelange Durststrecke der Pendulum-Fans nun ein Ende hat.

Denn mit den Singles „Driver“ und „Nothing for free“ schicken Pendulum nach zwischenzeitlicher Bandpause sowie seit einiger Zeit hin und wieder präsentierten DJ-Sets und Liveauftritten im Sparmodus endlich mal wieder neues Songmaterial ins Rennen. Zehn Jahre hat es immerhin gedauert, bevor sich die Musiker Rob Swire, Gareth McGrillen und Paul Harding als Pendulum-Trinity neue Songs gönnten. Nun heißt es für die Fans nur noch abwarten, was da noch so im Anmarsch ist. Der erste Schritt der Drum’n’Bass-Ikonen ist zumindest schon gemacht. (Foto: Pressefoto)

pendulum.com

www.facebook.com/pendulum

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.