Aus für Rock am Ring in der Eifel?

Es ist eines der größten und bekanntesten Musikfestivals der Welt: Rock am Ring. Ob der dreitägige Musikzirkus am Nürburgring in der Eifel aber auch 2013 stattfinden wird, ist mehr als ungewiss: Weil er für kommendes Jahr „keine Planungssicherheit“ habe, sei er bereits mit anderen Rennstreckenbetreibern im Gespräch, zitiert die Koblenzer Rhein-Zeitung den Veranstalter Marek Lieberberg.

Vom Land Rheinland-Pfalz habe er für 2013 „keine definitive Terminzusage“ erhalten, so Lieberberg in der Zeitung. Diese sei aber notwendig, da bereits jetzt schon mit den Künstlern für das erste Juniwochenende 2013 verhandelt werden müsse. Schuld an dem Hin und Her sind die Verhandlungen des Landes mit den Nürburgringpächtern über eine Rückgabe des Ringes, die sich in die Länge ziehen.  Lieberberg setzt den  Entscheidungsträgern allerdings die Pistole auf die Brust: „Wenn wir gehen, dann endgültig.“

Anfang Juni dieses Jahres kamen einmal mehr etwa 85.000 Besucher zu dem gigantischen Festival. Headliner an den drei Tagen waren Linkin Park, Metallica und die Toten Hosen. Knapp vier Millionen Zuschauer verfolgten die Live-Übertragungen von Rock am Ring  im Fernsehen auf Eins Plus. Der Live-Stream über swr.de und dasding.de ging in 123 Länder. 1985 fand Rock am Ring erstmals statt, damals unter anderem mit U2, Marius Müller-Westernhagen und Joe Cocker. Seitdem stieg das Festival 26 Mal. (Foto: Marek Lieberberg Konzertagentur, Rock am Ring)

www.rock-am-ring.com