The Prodigy machen klar: „The Day is my Enemy“

Zum Jahreswechsel gab es Neues von der Prodigy-Front: Neues Album ist in der Mache, die erste Single heißt „Nasty“. Nun lassen die britischen Breakbeat- und Big-Beat-Ikonen der Ankündigung erste Taten und mehr Details folgen: Liam Howlett, Keith Flint und Maxim Reality haben das Video zu „Nasty“ veröffentlicht und geben dem Studiowerk Nummer sechs einen Namen – „The Day is my Enemy“ heißt das Album, erscheinen wird es am 27. März.

Howlett, Soundtüftler und Mastermind der krachigen und derben Musikattacken von The Prodigy, hatte bereits angekündigt, dass die Hörer „reine, gewaltige Energie“ erwarte. So richtig ist aber davon in der Single „Nasty“ noch nicht wirklich etwas zu spüren. Gut, der Song, den das Video mit seiner gezeichneten, morbiden Jagsgesellschaft, die einen Fuchs hetzt und am Ende selbst zu Füchsen mutiert, in 3:42 Minuten transportiert, hat den wohlbekannten Prodigydrive und vermittelt Wucht. Dennoch – der ganz große Wumms, wie man ihn aus Titeln wie „Smack my Bitch up“ oder „Breathe“ kennt, der Schlag in die Fresse, der fehlt noch.

Musik ist ein Angriff

Aber außer „Nasty“ hat die Platte „The Day is my Enemy“ ja noch 13 weitere Songs, darunter auch „Rok-Weiler“. Und mit diesem Titel haben The Prodigy in der jüngeren Vergangenheit bereits live bewiesen, dass die Songgewalt keineswegs verlorengegangen ist. Und wenn man Howlett Glauben schenken darf, kommt am 27. März in der Tat etwas ziemlich Heftiges auf uns zu: „That’s what I use music for, it’s an attack.“ Wir sind gespannt und voller Erwartung auf den Tag, der unser Feind sein wird… (Bandfoto: Paul Dugdale)

The Prodigy „The Day is my Enemy“ bei Amazon bestellen

Tracklist „The Day is my Enemy“

01. The Day Is My Enemy
02. Nasty
03. Rebel Radio
04. Ibiza feat. Sleaford Mods
05. Destroy
06. Wild Frontier
07. Rok-Weiler
08. Beyond the Deathray
09. Rhythm Bomb feat. Flux Pavilion
10. Roadblox
11. Get Your Fight On
12. Medicine
13. Invisible Sun
14. Wall Of Death

theprodigy.com