Bootblacks

Bootblacks‘ „Traveling Light“ und die Post-Punk-Wave-Reise mit leichtem Gepäck

Das Reisen mit leichtem Gepäck haben vor ihnen auch schon andere als sehr gute Lösung entdeckt: Leonard Cohen, J. J. Cale, ja sogar Cliff Richard hat einen Song übers Reisen mit leichtem Gepäck gemacht: „Traveling Light“ war deren Credo, nun ist es auch das Credo des New Yorker Düsternisquartetts Bootblacks. „Traveling Light“ ist nämlich die erste Single aus dem kommenden vierten Album der Band, die sich dem Post-Punk, dem Darkwave und verwandten Genres widmet. „Thin Skies“ wird das Album heißen, am 9. Oktober soll es veröffentlicht werden.

Laut Label – im Falle von „Thin Skies“ ist dies Artoffact Records – kombinieren die neun Songs der Platte den Beat des Dancefloors mit melodiösem Post-Punk und haben einen positiv hymnischen Charakter. Ob man bei Post-Punk und Darkwave unbedingt von positivem Charakter sprechen kann, sei dahingestellt, doch ist der Song „Traveling Light“ für sich genommen eine ziemlich feine Sache für all jene Hörer, die sich gerne auf Festivals wie dem Amphi oder M’era Luna herumtreiben oder die liebend gerne Independentdiscos ansteuern. „Traveling Light“ von Bootblacks ist sehr gut tanzbares Material für die Schwarze Szene.

Wie kommt es denn überhaupt, dass solch schnieke Wave- und Post-Punk-Musik in New York beheimatet ist? In einer Stadt, die man doch eher mit Rap und Hiphop denn mit düsterem Wave in Verbindung bringt? Bootblacks-Sänger Panther Almqvist klärt auf: „Es ist eine energiegeladene Stadt, und die Menschen haben alle Gründe der Welt, dir nicht mit der Tageszeit zu kommen. Ich glaube, unsere Musik ist davon in vielerlei Hinsicht geprägt.“ Nun sind wir aber wirklich gespannt auf das neue Album der Band aus Brooklyn. (Foto: Drew Reynolds)

www.bootblacks.net

bootblacks.bandcamp.com

www.facebook.com/bootblacksNYC

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.