Sonny Vincent - Snake Pit Therapy

Sonny Vincent verpasst uns ’ne geile, schludrige „Snake Pit Therapy“

Rüpelrock, geil dahingeschludert, ruppig und roh, immer mit einem Bein in der Grube mit dem Punk und dem anderen in der mit dem Garagerock und Rock’n’Roll. Das, was sich hier etwas unflätig anhört, das ist keineswegs unflätig, sondern umschreibt in wohlmeinender Art die neue Scheibe von Punkveteran Sonny Vincent. Der nämlich liefert auf „Snake Pit Therapy“ ungemein ehrlich und einfach mal so drauflos ab.

Wer sich mit der Historie des legendären und alternativen New Yorker Rock- und Punkclubs CBGB beschäftigt, der stößt dabei nicht nur auf Namen wie Ramones, Blondie oder The Cramps, sondern auch auf eine Band namens Testors. Und mit diesen, den Testors, war dessen Gründungsmitglied Sonny Vincent Stammgast im CBGB, hatte also reichlich Gelegenheit, die abgerockte Stimmung aufzusaugen und mit der Musik der Testors wiederzugeben.

Fast wie im Proberaum

Sonny VincentJenes – das Abgerockte – hört man auf „Snake Pit Therapy“ nonstop heraus. Da wird die Aura, welche das im Jahre 2006 geschlossene CBGB einst umgab, auf der Platte des Jahres 2021 einfach wieder sehr, sehr lebendig. Schon der Opener „Stick“ quillt dermaßen unprätentiös aus den Lautsprechern, dass man meint, mit Vincent und seinen Mitmusikern im Proberaum zu stehen und nicht das Ergebnis eines Aufnahme- und Produktionsprozesses zu hören. Und das geht genau so weiter: Rock’n’Roll und Punk ganz ungefiltert, so als hätte man eine Platte direkt aus den 70er Jahren durch die Zeit ins Heute gereist in den Händen.

Meist mit Volldampf voraus serviert uns Vincent seine Titel. Nur selten gönnt uns der über 70-Jährige – was? Das geile Zeugs kommt von so einem alten Sack? – eine ruhige Minute: Allenfalls mit „The Rain is black again“ und „Can’t absorb“ kann man sich mal entspannt zurücklehnen. Wenn dann so was wie „Japan Mofo“ ertönt, gibt’s den Punkveteranen in sehr überdrehter Version. Die „Snake Pit Therapy“ von Sonny Vincent wirkt wie ein Jungbrunnen für all jene, die mal wieder echten Punk der ersten Jahre atmen wollen. Diese Therapie lassen wir uns gefallen! (Foto: Pressefoto)

„Snake Pit Therapy“ von Sonny Vincent hat mit 15 Songs eine Laufzeit von 35:28 Minuten. Erschienen ist das Album auf dem Label Svart Records und im Vertrieb von Membran.

Anspieltipps: The End of Light, Whip Tree, Radiation Day

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.