Dorothy - Cover von Gifts from the holy Ghost

Dorothy und „Gifts from the holy Ghost“- rock it, baby

Wenn man Dorothy Martin heißt und als Sängerin und Frontfrau im Fokus einer Rockband steht, dann ist es sehr wohl legitim, die Band nach dem Vornamen zu nennen: Dorothy. Ist ja bei Doro, der Band von Metal-Sängerin Doro Pesch, nichts anderes. Auch nicht anders als bei Doro ist’s bei Dorothy, dass erfahrene und fähige Musiker das Rockkonstrukt rund um die Frontfrau erst rund machen. So auch zu hören auf „Gifts From The Holy Ghost“, dem neuen Album von Dorothy.

Neben Martin, die mit einer wirklich sehr starken und variantenreiche Gesangsstimme glänzt, sind die Gitarristen Devon Pangle und Eli Wulfmeier, Bassist Eliot Lorango sowie Drummer Jason Ganberg die Protagonisten des dritten Studioalbums Dorothys. Und in dieser Kombination von Man- und Womanpower wird „Gifts From The Holy Ghost“ zu einer echt runde Sache, zu einem wirklich starken Rockalbum.

Einfach mal stinknormale Rockmusik

Dorothy, BandfotoMartin und ihre vier Kollegen an den Instrumenten liefern schnörkelloses Songmaterial ab. Da wird nicht nicht an irgendwelchen modernen Genres herumprobiert, da wird ganz einfach mal stinknormale Rockmusik gemacht. Na gut, Bluesrock und Hardrock gehören da selbstverständlich auch dazu. Der Opener „Beautiful Life“ zeigt gleich mal, wo der Hase langläuft: Kompakte Komposition, dichte Instrumentierung, glasklare, sehr versierte und durchdringende Gesangsstimme – ein melodisch-klassischer Rocker.

„Rest in Peace“ arbeitet sich mit Martins intensivem Gesang durchs Intro immer weiter voran und steigert sich zu einem wirklich hymnischen Hardrocker. Einschließlich eines sehr feinen Gitarrensolos. Wie variabel Martin mit ihrer Stimme umgeht, zeigt sich in der Ballade „Close to me always“: viel Gefühl, ein leichtes Vibrato und dennoch sehr viel Kraft – so muss Gesang im Rockbusiness sein. Dass es auch bluesig einwandfrei wird, hört man in „Touched by Fire“.

Genau so und nicht anders

Dorothy MartinMit „Made to die“ klingt uns so etwas wie der musikalische Höhepunkt von „Gifts From The Holy Ghost“ entgegen. Schlagzeug mit Finesse, Uptempo-Gitarrenriffs, welche dem Song sehr viel Drive verleihen, klasse Solo sowie einmal mehr der exzellente Gesang der Frontfrau: melodischer und moderner Hardrock klingt genau so und nicht anders. Mit „Gifts From The Holy Ghost“ legen Dorothy Martin und ihre vier musikalischen Mitstreiter ein sehr, sehr hörenswertes und irgendwie auch sehr zeitloses Rockalbum vor! (Fotos: Courtney Dellafiora)

„Gifts From The Holy Ghost“ von Dorothy hat mit zehn Songs eine Laufzeit von 38:05 Minuten. Das Album ist erschienen auf Roc Nation / Spinefarm und wird von Universal Music vertrieben.

Anspieltipps: Beautiful Life, Rest in Peace, Black Sheep, Made to die

dorothyonfire.com

www.facebook.com/itsdorothysucka

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.